035 | Die Slow Down Methode

Als ob man eine musikalische Phrase mit der Lupe vergrößert.

> Zur Liste aller Episoden


Wie wäre es, wenn man eine schnelle musikalische Phrase nicht erst langsam übt und dann sukzessive das Tempo steigert, sondern genau anders herum? Wenn man also zuerst schnell spielt – dabei vielleicht schludrig und unsauber – und dann aber schrittweise immer langsamer wird?

Du wirst merken: Ja, das bringt was! Es ist, wie wenn man die Übung mit der Lupe vergrößert.
Höre dir zuerst die obige Podcast Episode an und schaue dann erst das folgende Video, wenn es erwähnt wird…


Das Video zur „Slow Down Methode“


Neue Episoden per E-Mail erhalten

✉️ Falls du neu hier bist:
Trage dich gerne hier in unseren „Besser improvisieren Podcast | Newsletter“ ein.
Wir senden dir dann immer den Link zur neuesten Episode inklusive Downloads per Mail zu.


16 Gedanken zu „035 | Die Slow Down Methode“

  1. Hallo Claus,
    so herum auf Tempo zu üben ist unfassbar genial! Es geht so viel schneller und das Endtempo ist einfach sauber im Timing. Danke für den Tipp! Die Methode sollte Einzug in den Unterricht für „klassische“ Musikschüler halten.

    Viele Grüße
    Gabi

    Antworten
    • Hallo Klaus, ja klar: Eine Melodie lässt sich ja auch leichter abhören, wenn sie langsamer gespielt wird. Und mit dieser Methode merkst du dann ab „wann du es richtig hörst“ also – ab welchem Tempo. Unbedingt ausprobieren – wie alles hier!

      Antworten
  2. Hallo Claus,
    habe den Lick sowohl auf dem Klavier als auch auf der chromatischen Harp drei Tage nach der Methode geübt.
    Beim Klavier war nach dem Gang in den Keller bei 170 bpm und bei der Harp 130 die Grenze.
    Da ich allgemein nicht zu den Schnellspielern gehöre, bin ich damit über mich selbst hinausgewachsen.
    Es hat also für mich geflutscht.
    Vielen Dank
    und beste Grüße
    Dietmar

    Antworten
  3. Hallo Claus, ich bin sehr dankbar für diese Episoden, erklären diese doch sehr eindrücklich theoretische Dinge aus der Harmonielehre. Auch ich hätte großes Interesse die „Jäzzchenschule“ zu wiederholen. Und hier einfach immer weiter zu vertiefen. Vielen Dank und ein gutes neues Jahr.

    Antworten
  4. Hallo Klaus,

    danke für diese Episoden! Ich habe mit Begeisterung die Jäzzchenschule absolviert vor ca. zwei Jahren und mein Spiel profitiert sehr davon! Dieses Jahr werde ich mir diese Episoden hier vornehmen. Die Jäzzchenschule hat mir den Zugang zu Jazz verschafft, den ich immer schon gesucht habe. Ich empfehle sie bei jeder Gelegenheit weiter ;-)

    LG
    Yorck

    Antworten
  5. Richtig tolle Übung. Gibts dafür ne App, also für ein Metronom was mit Einzählen ne definierte Anzahl an Takten spielt und bei Wiederholung automatisch langsamer wird? Wäre richtig hilfreich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar