Grundkurs Jazzstandards im Fernlehrgang

Herzlich willkommen beim Fernkurs „Grundkurs Jazzstandards“ der Jazzschule Berlin. Dieser Fernlehrgang ist in Deutschland der einzige staatlich zugelassene Fernlehrgang für Jazz. Mit diesem Lehrgang kannst du an jedem Ort der Welt an unserem Ausbildungsprogramm teilnehmen. Du bekommst einen persönlichen Dozenten und erarbeitest die Lektionen in aller Ruhe zu Hause. Sobald du die einzelnen Unterrichtseinheiten bearbeitet hast, sendest du diese ein. Wir kommentieren und korrigieren deine Arbeit und geben dir individuelle Anregungen zum Üben.

In diesem Video (ca. 4 Min.) stelle ich diesen Kurs ausführlich vor:

Im folgenden haben wir die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen für dich zusammengestellt. Hier werden der Ablauf, Inhalt, die Teilnahmebedingungen und die Funktionsweise des Fernlehrgangs ausführlich beschrieben. Solltest du nach der Lektüre noch Fragen haben, beraten wir dich auch gerne persönlich.

1. Was bzw. wie lernt man?

Die Frage ist nicht unbedingt was du lernst, sondern vielmehr wie. Um musikalisch sinnvoll zu improvisieren, brauchst du ein gut trainiertes Gehör. Theoretisches Wissen allein führt nicht zum Erfolg. In unserem Fernlehrgang „Grundkurs Jazzstandards“ (auch als Präsenzkurs in Berlin) lernst du (selbst entdeckend mit Hilfestellungen) zunächst das musikalische Hören. Die Grundstruktur der einzelnen Lehrbriefe folgt dem Schema:

a) Hören b) Singen c) Spielen d) Verstehen

Die Teile a) und b) sind Gehörbildung, Teil c) vermittelt die musikalische Anwendung des Gelernten auf dem Instrument bzw. mit der Stimme und Teil d) die theoretischen Grundlagen durch intellektuelles Nachvollziehen der Teile a) bis c).

Unsere Methode ist neuartig und innovativ in der Reihenfolge der Vermittlung. Der traditionelle methodische Ansatz führt in der Regel von der Theorievermittlung (bei uns Teil d) zum musikalisch-praktischen Teil. Das verzögert nach unserer Erfahrung wesentlich den Weg zu einer erfolgreichen musikalischen Praxis. Eine typische Aussage vieler Teilnehmer, die im “traditionellen” Sinne gelernt haben, ist: „Ich kenne alle Skalen und Akkorde und kann trotzdem nicht musikalisch gut oder sinnvoll über Jazzstandards improvisieren“.

So ist über die Jahre unser System entstanden, welches wir mit Erfolg an der Jazzschule Berlin unterrichten. Von Beginn an wird improvisiert. Unsere Reihenfolge lautet:

Erst die Praxis mit hören – singen – spielen,
dann die Theorie, also das intellektuelle Verstehen.

Auf der Grundlage des Standard-Jazz-Repertoires machst du dich nach und nach mit den schönsten Kompositionen der Jazzgeschichte vertraut. Du zerlegst diese in einzelne Einheiten, d.h. typische Akkordverbindungen, wie sie sich immer wieder in der einen oder anderen Variation in den verschiedenen Stücken wiederholen. Kompliziert erscheinende Harmoniefolgen reduzieren wir auf einfache musikalische Zusammenhänge. Nach und nach lernst du, in konsequent aufeinander aufbauenden Lektionen über einzelne Jazz-Akkord-Verbindungen zu improvisieren.

2. Kann man Improvisation überhaupt erlernen?

Aus der Erfahrung in unseren Kursen an der Jazzschule Berlin können wir sagen – ja! Das an der Jazzschule Berlin entwickelte System, hilft dir auf intuitive Weise die Spannungsverhältnisse in den einzelnen Akkordfolgen zu erkennen, um entsprechend sinnvoll darüber improvisieren zu können. Du lernst, Akkordfolgen zu hören. Das Tonmaterial für die Improvisation findest du in speziell dafür konzipierten, sehr leicht singbaren Übungen ohne akademische Skalendefinitionen. Bevor wir dir die Theorie zu einer Skala erklären, hast du den entsprechenden Sound bereits gespielt und vor allem entsprechend der Spannungsverhältnisse in der Akkordfolge angewendet. So kannst du nach kurzer Zeit bereits melodisch sinnvoll über einfache Jazzstandards improvisieren. Die Playbacks zu den einzelnen Lektionen sind stilübergreifend. Das Standard-Jazz-Repertoire dient uns als Basis für die Improvisation.

3. Wer kann teilnehmen?

Der Fernlehrgang eignet sich zur beruflichen Fortbildung für:

  • Instrumentalisten, Instrumentalistinnen sowie Sänger und Sängerinnen, die über musikalische Grundkenntnisse verfügen und sich auf eine Aufnahmeprüfung* für einen Jazzstudiengang an einer deutschen Hochschule vorbereiten,
  • ausgebildete Schulmusiker und Musikpädagogen an privaten und öffentlichen Musikschulen, die sich zum Thema Jazz und Improvisation weiterbilden wollen,
  • Berufsmusiker, die für ihre Praxis Kenntnisse in Jazz-Improvisation benötigen bzw. wünschen.

Musik (Jazz) ist dein Hobby? Kannst du dich einer der folgenden Gruppen zuordnen? Wenn ja, dann kannst auch du am Fernlehrgang der Jazzschule Berlin teilnehmen.

  • Ich kann Noten lesen (muss nicht perfektes vom Blatt-Spiel sein), spiele ein Instrument (oder singe) und habe bisher nicht (oder kaum) improvisiert, möchte aber Improvisieren lernen.
  • Ich spiele schon lange ein Instrument (oder singe), kann Noten lesen und Akkordsymbole verstehen, habe schon über Jazzstandards (z.B. aus dem Realbook) improvisiert und möchte mein Repertoire erweitern und besser und sinnvoller nach Gehör über Akkordfolgen (Changes) spielen.
  • Ich komponiere eigene Stücke, bin aber oft nur mit einigen Takten zufrieden und möchte lernen, meine Kompositionen melodisch, rhythmisch und harmonisch besser zu gestalten.

* Bei den Aufnahmeprüfungen an deutschen Hochschulen werden auch Zusatzfächer wie z.B. Zweitinstrument oder Blatt-Spiel abgeprüft, auf die dieser Lehrgang nicht speziell vorbereitet.

4. Gibt es Teilnahmevoraussetzungen?

Einen Selbsttest über ihr musikalisches Grundwissen findest du auf unserer Homepage. Wenn du diesen mit 14 oder mehr Punkten absolvierst, kannst du dich zum Fernlehrgang anmelden. (Erreichst du weniger als 14 Punkte kontaktiere uns – wir haben verschiedene Vorschläge, wie du die notwendigen Grundkenntnisse erwerben kannst.) Je nach dem über wieviel musikalische Vorbildung du verfügst und wieviel Übezeit du einplanen kannnst, variiert dein individuelles Bearbeitungstempo. Als durchschnittliche Bearbeitungszeit solltest du ca. 4-10 Std./Woche einplanen.

Da wir eine neue Art Akkorde zu hören und zu interpretieren erlernen und auch auf neue Art das zu verwendende Tonmaterial gehörmäßig entdecken, beginnt jeder Teilnehmer mit dem gleichen Kurs. Das heißt es wird von Anfang an improvisiert. Dabei ist es unerheblich ob du „kaum, ganz gut oder schon besser“ improvisieren kannst. Du wirst entsprechend deiner musikalischen Vorbildung von unseren Dozenten an der Jazzschule Berlin betreut und in deiner Entwicklung gefördert.

5. Gibt es ein Lehrgangsziel?

Ja. Bei regelmäßiger und erfolgreicher Teilnahme erwerbst du folgende Kenntnisse und Fähigkeiten:

a) das auditive Erkennen aller typischen Akkordfolgen, wie sie sich in den sog. Jazzstandards in verschiedenen Variationen wiederholen,

b) das auditive Erkennen aller typischen Tonleitern, die in der Improvisation über Jazzstandards verwendet werden,

c) die musikalische Anwendung in der Praxis, d.h. das Improvisieren mit dem Instrument über alle im „Standardjazz“ üblichen Akkordfolgen,

d) Kenntnis der theoretischen Grundlagen, d.h. der Formbezeichnungen, Akkordbezeichnungen, Substitutionen, Skalenbezeichnungen etc..
[toggle_item title=“6. Gibt es eine Abschlussprüfung?“ active=“false“]

Der Lehrgang gilt als bestanden, wenn über 50% der möglichen Punkte erreicht worden sind.
Eine Abschlussprüfung wird zusätzlich fakultativ angeboten. Die Abschlussprüfung ist aber nicht obligatorisch, da der individuelle Leistungsstand durch die monatlichen Lernerfolgskontrollen kumulativ, d.h. durch Addition der in den einzelnen Lektionen erreichten Punktzahlen, ermittelt wird.

Eine begleitende Berufsberatung bieten wir dir gerne an, wenn du 80% oder mehr der möglichen Punkte erreicht hast.

7. Gibt es ein Abschlusszeugnis?

Nach Beendigung Ihres Lehrgangs erhälst du dein Abschlusszeugnis. Damit wird bestätigt, dass du diesen staatlich zugelassenen Lehrgang erfolgreich absolviert hast.

Wie funktioniert der Fernlehrgang?

Alle Lektionen des Fernlehrgangs bauen konsequent aufeinander auf. Wir zerlegen das Standard-Jazz-Repertoire in die verschiedenen Akkordfolgen. Das Wichtigste hierbei ist, dass du die Spannungsverhältnisse der einzelnen Akkordfolgen spüren und hören lernst. Das Tonmaterial zur Improvisation entdecken wir mit dem Gehör. Nachdem du die einzelnen Akkordfolgen verinnerlicht hats, lernst du die dazu passenden Jazzstandards. Zunächst die einfachen und mit der Zeit dann auch die komplexeren.

Das Tempo des Fernkurses bestimmst du selbst. Sobald du die aktuellen Lektionen bearbeitet hast, bekommst du die folgenden Lektionen mit Übungen und Aufgaben als PDFs, sowie die dazugehörigen Hörbeispiele und Playbacks als MP3s. Während der Übungen und Aufgaben werden sich dir viele Fragen stellen – diese notierst du. Du erstellst ein einfaches MP3 mit deinen Improvisationen zu den Playbacks sowie ein PDF der von dir gelösten theoretischen Aufgaben. Dann sendest du das ganze an die Jazzschule Berlin. (Solltest du Fragen zur Erstellung von MP3- bzw. PDF-Dateien haben, kontaktiere uns bitte).

Hier geschieht nun, abgesehen von deiner Arbeit zu Hause, das eigentlich wichtige des Kurses. Anhand deiner aufgenommenen Improvisationen zu den Playbacks, der Lösungen der Aufgaben und vor allem deiner individuellen Fragen zum jeweiligen Thema, kann sich dein betreuender Dozent ein sehr genaues Bild von deinem jeweiligen musikalischen Entwicklungsstand machen. Das bedeutet:

  • Du bekommst die Korrekturen der Aufgaben mit der erreichten Punktzahl,
  • Du erhälst ein ausführliches Feedback des Dozenten zu deinen aufgenommenen Improvisationen. Durch die individuellen Übungstipps wirst du deinen musikalischen Fortschritt selbst anhand der Aufnahmen zu den folgenden Lektionen hören können,
  • Du bekommst Antworten auf alle deine Fragen,
  • Du bekommst individuelle, deinem Kenntnisstand angepasste Hörempfehlungen.

Solltest du mit einzelnen Teilen der jeweiligen Lektion nicht zurechtkommen – löse einfach was du kannst. Mache aber in jedem Fall eine Aufnahme deiner Improvisation zum Playback, auch wenn du gar nicht mit deinem Spiel zufrieden bist. Dies ist das Kernstück des Fernlehrgangs. Genau hier können wir einhaken und dir in deiner musikalischen Entwicklung ganz individuell weiterhelfen.

Den ganzen Fernlehrgang auf einmal versenden wir aus didaktischen Gründen nicht. Es ist ausgesprochen wichtig, dass du zu jeder Lektion das Feedback des Dozenten bekommst. Nur so können wir für dein persönliches musikalisches Vorankommen garantieren.

9. Wie lange dauert der Fernlehrgang?

Der Grundkurs Jazzstandards besteht aus 24 Lehrbriefen, in welchen du bereits einige der wichtigsten Jazzstandards kennenlernst. Die Regelstudienzeit beträgt 24 Monate. Du kannst den Kurs aber auch schneller oder langsamer absolvieren.

10. Was kostet der Fernlehrgang?

Der Fernlehrgang erstreckt sich über 24 Monate und kostet monatlich 87 Euro inkl. aller Lehrmittel, Korrekturen und Zusendungen. Nach 24 Monaten ist der gesamte Fernlehrgang bezahlt. Die maximale Bearbeitungszeit beträgt drei Jahre. Während der Verlängerung der Bearbeitungszeit fallen keine Gebühren an. Solltest du den Lehrgang schneller absolvieren, fallen auch 24 Raten à 87 Euro an. Da der Fernlehrgang staatlich zugelassen ist, ist in den Gebühren keine MwSt. enthalten.

11. Staatlich zugelassen – unser Qualitätssiegel

Unser „Grundkurs Jazzstandards“ ist der einzige staatlich zugelassene Fernlehrgang (Zul. Nr. 7190108 ZFU) für Jazz in Deutschland. Wir werden oft gefragt wie man unseren Lehrgang von anderen Lehrgängen unterscheiden kann. Reine Hobby-Fernlehrgänge erkennt an der römisch II/xxx vor der Zulassungsnummer. Hobby Lehrgänge sind lediglich bei der ZFU angezeigt, jedoch nicht daraufhin überprüft, ob das angegebene Lehrgangsziel anhand der Lehrmaterialien, des Ablaufs und der Didaktik mit dem Fernlehrgang erreichbar ist. Siehe Broschüre der Staatlichen Zentralstelle für Fernuntericht. Du kannst aber auch als „Hobbymusiker“ an unserem Fernlehrgang teilnehmen.

12. Gibt es Fördermöglichkeiten?

Ja. Gemäß § 4 Nr. 21 a) bb) UStG ist der Fernlehrgang für die berufliche Fort- und Weiterbildung sowie für die berufliche Umschulung anerkannt. Verschiedene Fördermöglichkeiten werden in der Broschüre der Staatlichen Zentralstelle für Fernuntericht (ab S. 30) in Köln erläutert.

13. Wann kann ich kündigen?

Du hast ein zweiwöchiges Widerrufsrecht und kannst dann den Lehrgang erstmals zum Ablauf des ersten Halbjahres mit einer Frist von 6 Wochen kündigen. Danach kannst du jederzeit mit einer Frist von 3 Monaten kündigen.

14. Wie kann ich mich anmelden?

Du kannst dich online anmelden.


Hier die Transcription des Videos:

Hallo, für unseren Grundkurs Jazz Standards brauchst du ein bisschen Vorerfahrung. Wichtig ist, dass du die vierstimmigen Akkorde kennst und dich auch schon zumindest ein bisschen mit den sogenannten Jazz Standards aus dem Realbook beschäftigt hast.

Das Realbook – was ist das eigentlich? Das ist die Bibel des Jazz, The Great American Songbook. Da sind diese ganzen Songs aufgeschrieben, die so gerne von den Jazzmusikern gespielt werden, weil man eben über diese Songs auch wirklich super improvisieren kann – wenn man kann :-)

Die ganzen Melodien im Realbook sind als sogenannte Lead-Sheets notiert. Das heißt einfach, die Melodie ist aufgeschrieben und darüber die Akkord-Symbole. Schau mal, so sehen die aus.

Und diese Akkord-Symbole, die Jazzer sagen „Changes“ – die Wechsel – die Akkordewechsel oder die Akkord-Verbindungen, die bestimmen, mit welchem Tonmaterial improvisiert wird – oder improvisiert werden muss – oder improvisiert werden kann.

Und da gibt es viele Bücher darüber, die erklären, dass man bei jedem Akkord die Skala wechseln muss. Puh, muss man jetzt all diese Skalen und Akkorde einzeln büffeln, damit man über die alten Jazz-Songs improvisieren kann?

Die ganz kurze, beruhigende Antwort für dich heißt: Nein, soo kompliziert ist es nicht!

Viele Teilnehmer in unseren Kursen kommen zu uns und sagen:
„Ich kenne alle Skalen und Akkorde und kann trotzdem nicht musikalisch oder gut oder sinnvoll über die Jazz Standards improvisieren.“

Das Problem ist, dass man nicht von der Theorie zur Praxis kommen kann, wenn das Ohr nicht wirklich mitmacht. Und so ist über die Jahre unser System entstanden, welches wir mit Erfolg an der Jazz Schule Berlin in allen Kursen unterrichten.

Eigentlich machen wir es wie die alten Meister: Von Beginn an wird improvisiert. Unsere Reihenfolge lautet: Erst die Praxis mit hören, singen, spielen – dann die Theorie, also das intellektuelle Verstehen.

Wenn man es so lernt oder wenn du es so lernst, dann sitzt es für immer – versprochen!

Auf der Grundlage des Jazz-Standard-Repertoires machst du dich nach und nach in diesem Kurs mit den schönsten Kompositionen der Jazzgeschichte vertraut. Du zerlegt diese in einzelne Einheiten, das heißt eben typische Akkordverbindungen, wie sie sich immer wieder in der einen oder anderen Variation in den verschiedenen Stücken wiederholen. Kompliziert erscheinende Harmoniefolgen reduzieren wir auf einfache musikalische Zusammenhänge.

Nach und nach lernst du dann in konsequent aufeinander aufbauende Lektionen über die einzelnen Akkordverbindungen – die Changes – zu improvisieren.

Und wenn dein Ohr das mitmacht – und dafür sorgen will in diesem Kurs – dann sitzt das auch, und du vergisst das nie wieder. Und das merkst du und die anderen dann auch sehr bald bei deinen Solos.

Alle Fragen zum Ablauf dieses Kurses haben wir dir hier auf dieser Seite zusammengestellt. Lies alles in Ruhe durch. Und wenn du denkst, das ist genau der richtige Kurs für dich, dann melde dich hier gerne an, und los geht’s.

Wir würden uns auf jeden Fall freuen, dich durch unseren „Grundkurs Jazzstandards“ begleiten zu dürfen.

Herzliche Grüße,
Euer Claus!