016 | Äolisch, oder auch reines Moll genannt

Heute geht es um Moll. Genauer gesagt: Reines Moll. Man nennt es auch Äolisch.

> Zur Liste aller Episoden


Dazu nehmen wir uns ein rein äolisches Stück vor, welches nur zwei Akkorde hat. Ich erkläre die beiden Akkorde, wir besprechen die wichtigsten und charakteristischen Töne dieser Moll-Tonleiter und klären nochmal den oft missverstandenen Begriff der sogenannten „Avoid Notes“ – also welche Töne man wann / wo vermeiden sollte.
Kleiner Spoiler: Gewusst wo musst du gar nichts vermeiden.

Und passend dazu:
Was eine indische Catch-Phrase ist, das zeige ich dir auch noch im Verlauf dieser Folge.

Ein gutes Übe-Playback zu dieser Episode findest du hier:
Lotus-Feet-Playback-D.mp3


10 Gedanken zu „016 | Äolisch, oder auch reines Moll genannt“

  1. Hallo Claus,

    immer wieder ein Danke für Deine Super-Tipps, – die mir inzwischen sogar ein Lob meines Gitarristen für meine -Improvisation beschert haben!

    Antworten
  2. Das macht so richtig Lust auf’s Probieren. Man hört innerlich im voraus und ist trotzdem gespannt, wo die musikalische Reise hingeht.
    Danke für den Podcast.
    Super gut.
    Beatrix

    Antworten
  3. Absolute Augenöffner! Ihr lernt uns, wie man die Tonleitern genüsslich erkundet und abschleckt wie ein Speiseeis vom besten Eismacher Italiens.

    Antworten
    • Hallo Andreas und alle anderen, ich freue mich sehr über alle eure positiven Feedbacks. Auf alle kann ich nicht antworten – aber ich lese alle und das motiviert mich sehr, diese Reihe fortzusetzen.

      Aber der hier ist wirklich poetisch: „wie man die Tonleiter genüsslich erkundet und abschleckt wie ein Speiseeis vom besten Eismacher Italiens….“

      Antworten
  4. Hallo, Claus!
    Ich bedanke mich herzlich für diesen Podcast. Ich freue mich immer über neue Folgen. Die heutige zum Äeolischen Modus hat mich besonders beeindruckt. Das ist kein verkopftes Lernen, es ist vor allem ein Erleben, ein Erfahren von Musik … wunderbar!
    Dankeschön!
    Marianne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar