Skip’n Step – Modales Spiel

Modale Improvisation oder das Geheimnis der Kirchentonarten

Beim Kurs „Skip’n Step“ geht es um die Improvisation innerhalb einer Skala bzw. Tonleiter, also die Modale Improvisation.

In diesem Video (ca. 4 Min.) erkläre ich dir, wie der Kurs funktioniert.

Die „Skip’n Step“ – Methode basiert auf einem simplen Prinzip: Melodien/Improvisationen innerhalb einer Skala bewegen sich entweder schrittweise zum nächsten Ton der Tonleiter (Step) – oder überspringen Schritte (Skip). Zahlreiche Skalenübungen aus verschiedenen musikalischen Kulturen bauen darauf auf. Ob lydisch oder Pentatonik, ob dorisch oder phrygisch – wie kannst du all diese Modi lernen und üben? Und vor allem: wie kannst du sie in der Improvisation musikalisch sinnvoll verwenden?

In unserem Kurs „Skip’n Step“ lernst du die wichtigsten 12 Skalenübungen bzw. Bewegungsmuster und parallel zu jeder Übung eine neue modale Skala mit ihren spezifischen Eigenheiten kennen. Anhand von Musikbeispielen im Jazz – aber auch z.B. aus indischen Ragas etc. – lernst du die verschiedenen „Modi“ zu „hören“ und anhand dieser Übungen auch, dich frei darin zu bewegen.

Nach der Teilnahme an diesem Kurs kannst du dich improvisatorisch innerhalb der verschiedenen Modi flüssig bewegen. Und das Beste: Du kannst das Erlernte auch innerhalb der Funktionsharmonik für Jazzstandards, Popsongs etc. anwenden. Am Ende des Kurses gibt es ein kleines kompaktes Heft in welchem alle Übungen mit den wichtigsten Variationen zusammengestellt sind.

Du kannst unseren Kurs „Skip’n Step“ als Vorbereitung aber genauso auch anschließend oder zeitgleich zum Grundkurs Improvisation belegen. Im Selbststudium dauert der „Skip’n Step“ – Kurs sechs Monate. Du bekommst einmal pro Woche (24x) die jeweils nächste Übung mit allen Kursunterlagen, Hörbeispielen und Playbacks per E-Mail. Alternierend bekommst du jeweils in der einen Woche die Skalenübung, und in der Folgewoche Anwendungsbeispiele dazu.

Hier kannst du dir ein kostenloses Info-E-Book mit ersten Übe-Anleitungen downloaden:
Ausführliche Infos zum Kurs als PDF (25 Seiten)

Kursgebühr/Anmeldung
Der Fernlehrgang Skip’n Step erstreckt sich über sechs Monate und kostet monatlich 58 Euro inkl. aller Lehrmittel und Zusendungen. Nach sechs Monaten ist der gesamte Kurs bezahlt. Der Einstieg ist jederzeit möglich.
> zur Anmeldung


Hier die Video-Transkription – falls du lieber liest:

Nur mit einer Skala improvisieren, nur über einen Akkord. Das ist genauso schwierig, wie über einen komplizierten Jazz-Standard zu spielen. Nur – sagen wir mal – irgendwie anders schwierig. Wie macht man das? Damit es nicht nach kurzer Zeit langweilig wird, sich tot läuft.

Ich bin Claus, der Leiter der Schule Berlin, und habe diesen 6-monatigen Kurs zum Thema Modale Improvisation für alle Instrumente und Gesang entwickelt.

Ende der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts kam eine Platte von Miles Davis heraus. Der Titel: „Kind of Blue“. Das ist das meistverkaufte Jazz Album der Musikgeschichte. Der berühmte Jazzmusiker und vor allem Pop Produzent Quincy Jones sagte einmal: „Ich höre Kind of Blue, jeden Tag, das ist mein Orangensaft.“

In dieser Zeit etwa, sagt man, begann der „Modale Jazz“.

Das bedeutet, die Musiker begannen nicht mehr nur noch über die wechselnden Akkorde in den Jazz Songs zu improvisieren, sondern sie blieben zumeist nur noch in einer Skala. Neuland, aber Neuland nur in der westlichen Musik – in Afrika und Asien wird seit jeher so musiziert.

Während wir im „Fernlehrgang Grundkurs Jazz Standards“ die Funktionsharmonik innerhalb des Jazz Standards gründlich erarbeiten und auch, wie man über diese „Changes“, das heißt die Akkord Verbindungen – Changes, die Wechsel – sinnvoll improvisiert, geht es in diesem Kurs hier, bei „Skip’n Step“ um die Improvisation innerhalb einer Skala – eben die modale Improvisation.

Die Skip’n Step Methode basiert auf einer sehr simplen Erkenntnis: Melodien oder Improvisationen innerhalb einer Skala bewegen sich entweder schrittweise zum nächsten Ton oder überspringen einzelne Schritte – „skippen“ die Schritte – also Skip oder Step. Und die Mischung aus beiden macht’s dann.

Zahlreiche Skalenübungen aus verschiedenen musikalischen Kulturen bauen exakt darauf auf. Ob nun lydisch oder pentatonisch, ob dorisch oder phrygisch… Wie kannst du all diese Modi lernen und üben? Und vor allem: Wie kannst du sie in der Improvisation musikalisch sinnvoll verwenden?

In unserem Kurs „Skip’n Step“ lernst du die allerwichtigsten zwölf Skalenübungen bzw. Bewegungsmuster – und parallel zu jeder Übung eine neue Skala mit ihren spezifischen Eigenheiten – kennen. Egal in welcher Stilistik, mit diesen Übungen lernst du dein Instrument so richtig kennen und wirst dadurch einfach besser.

Anhand von Musikbeispielen im Jazz, aber auch zum Beispiel aus indischen Ragas et cetera, lernst du, die verschiedenen Modi zu hören und anhand dieser Übungen auch, dich ganz frei darin zu bewegen.

Nach der Teilnahme an diesem Kurs kannst du dich improvisatorisch innerhalb der verschiedenen Modi / Skalen flüssig bewegen. Und das Beste ist: Du kannst das Erlernte auch innerhalb der Funktionsharmonik für Jazz-Standards oder Popsongs oder Rocksongs oder sonstwo anwenden.

Damit du dich gründlich über den Kurs informieren kannst, habe ich dir ein umfangreiches und informatives PDF zusammengestellt. In diesen 25 Seiten gibt es neben der Kursbeschreibung schon eine Menge Hintergrundwissen und erste Übungen für dich.

Wenn du dir das durchliest weißt du, ob „Skip’n Step“ dein Ticket in die Welt der modalen Improvisation werden wird.
Das PDF findest du hier zum Downloaden.

Viel Spaß damit. Und wenn es dir gefällt, dann sehen wir uns bald im Kurs beim skippen und steppen.

Herzliche Grüße, euer Claus.


Informationen zu Kursgebühr und Anmeldung
Der Fernlehrgang Skip’n Step erstreckt sich über sechs Monate und kostet monatlich 58 Euro inkl. aller Lehrmittel und Zusendungen. Nach sechs Monaten ist der gesamte Kurs bezahlt. Der Einstieg ist jederzeit möglich.
> zur Anmeldung